Mitarbeiter für Finanz- und Rechnungswesen

Mitarbeiter für Finanz- und Rechnungswesen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Industrie
Die wenigsten Berufe rufen ein so starkes – meist klischeehaftes – Berufsfeld auf wie der Buchhalter. Viele Unterhaltungsbranchen machen sich dies zunutze. Man solle an Charaktere wie Leo Bloom im Film „The Producers“ denken. In den üblichen Unternehmen haben Buchhalterinnen und Buchhalter aber eine wichtige Aufgabe. Als Buchhalter oder Buchhalterin hast du einen wichtigen Teil der Unternehmensführung in der Hand. Du hast den Überblick und die Begabung, die Finanzen im Griff zu behalten und das Unternehmen größtenteils zu steuern.

Im Job Buchhaltung sind in der Schweiz gemäß Linkeln 6000 Personen tätig, sei es als Leiter Buchhaltung, Buchhalter mit eidgFachausweis oder Sachbearbeiter Rechnungswesen. Vielfach sind die tätigen Personen im Job Buchhaltung auch für weitere Aufgaben zuständig wie Personaladministration oder die Assistenz.

Pflicht für jedes Unternehmen

Für Einzelunternehmen, Großunternehmen, Vereine und juristische Personen, die im Jahr einen Umsatz von mehr als 500’000 Franken oder Euro erreichen, ist die Buchhaltung obligatorisch. Das schreibt das schweizerische und deutsche Gesetz vor.

Du suchst einen Buchhaltungskurs? Das musst du wissen!

Das Angebot verschiedener Kurse ist in der Buchhaltung umfassend. Für jede Richtung und Erfahrung gibt es eigene Kurse. Es ist entscheidend, ob man Anfänger oder Fortgeschrittener ist. Da muss man nur wissen, welchen man gerne belegen möchte.

1. Für Anfänger und Einsteiger

Buchhaltungskurse und Crashkurse für Einsteiger sind geeignet für alle, die mit den Techniken und Aufgaben der Finanz- und Buchführung nicht vertraut sind aber sich trotzdem einige Kenntnisse aneignen wollen. Im Einsteigerkurs werden gesetzliche Grundlagen nach dem Obligationenrecht aber auch die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung und Rechnungslegung angeschaut. Wenn du einen Einsteigerkurs besuchen möchtest, solltest du gerne mit Zahlen arbeiten und einige Rechenregeln wie das Potenzrechnen beherrschen. In den meisten Fällen kannst du mit diesen Vorkenntnissen die Buchhaltungskurse für Anfänger ohne Probleme besuchen. Mehr Informationen

2. Für Wiedereinsteiger

Wer Kenntnisse in der Buchhaltung hat aber sie wieder auffrischen möchte, dem bieten sich viele Möglichkeiten. Es werden kurze und intensive Buchhaltungskurse angeboten. In der Regel werden dir die wichtigsten Grundlagen der Buchhaltung innerhalb weniger Stunden nochmals erklärt und die aktuellen und neuen Verfahren werden dir beigebracht.

3. Für Leiter verschiedener Vereine

Diese Art von Kurs eignet sich für keine professionellen Buchhalter. Dies betreffen meist kaufmännische Aushilfen für Vereine. Sie sind für die Finanzüberwachung zuständig. Hier eignen sich spezifische Buchhaltungskurse und –seminare, die inhaltlich meist ähnlich sind wie die der Einsteigerkurse. Dir wird der Jahresabschluss, das Buchführen oder das Potenzrechnen in der Buchhaltung beigebracht. In den meisten Kursen arbeitet man mit einem Buchhaltungsprogramm. Einfache Excel-Kenntnisse helfen dir weiter.

4. Für Fortgeschrittene

Wenn du einen Buchhaltungskurs für Anfänger oder eine Lehre in der Buchhaltung hinter dir hast, kannst du in diesen Kursen deine Kenntnisse weiter vertiefen. Zu den Themen die behandelt werden gehören Personalaufwand, Abgrenzungen oder Abschreibungen und Rückstellungen.